In Schlierbach haben seit Anfang November 2015 49 Asylwerbende einen sicheren Wohnort gefunden. Im Haus Steiner in der Kremsstraße wohnen nun 10 Familien mit insgesamt 19 Kindern unter 15 Jahren sowie 2 Einzelpersonen. Sie stammen aus Afghanistan, Irak, Iran und Syrien.

Eine Familie mit zwei Kindern aus Afghanistan wird mit Unterstützung der mobilen Caritas von Familie Artmayr privat betreut. Das Stift stellt im Pfarrheim für einen Mann aus Syrien, der bereits einen Asylbescheid erhalten hat, eine Wohnung zur Verfügung.

Fotografie: Anette Friedel-Prenninger

Gemeinsam mit den Hausverantwortlichen, der mobilen Caritas-Betreuung und mit der Unterstützung durch Freiwillige kann es gelingen, den Angekommenen nach den Turbulenzen der Flucht den Start in ein geordnetes Leben zu ermöglichen und sie beim Kennenlernen unserer Kultur zu begleiten.

Was wird aktuell benötigt!

  • Couch zum ausziehen (Ehebett)
  • Gitterbett für 2 jähriges Kind
  • Teppich groß (2 kleine)
  • Große breite Töpfe
  • Schuhschrank
  • Fußballschuhe (Gr. 39)
  • großer Kühlschrank (mit Gefrierfach)
  • Schulrucksack (Mädchen 16 Jahre)
  • Kindersportwagen mit breiten Gummirädern
  • Skateboard (klein-mittel)
  • Kleiderschrank
  • Keyboard (klein-mittel)

Abgabe von Sachspenden bitte beim Kaufhaus Höfer!

Vielen Dank!

Begegnungsmöglichkeiten - Bitte an die Vereine

Um den Asylwerbenden das Kennenlernen unserer Gesellschaft, Kultur und Gegend zu erleichtern, bitten wir euch, die Schlierbacher Vereine, um Unterstützung. Ihr seid wichtiger Bestandteil unserer Kultur und Gemeinschaft und daher wäre es schön, wenn euch auch die Asylwerbenden kennen lernen können. Wir dachten an folgende Möglichkeiten:

  • Einladung zu euren Veranstaltungen
  • Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung anbieten (Wandern, Fußball, kulturelle und kreative Angebote,…)

Es müssen keine regelmäßigen Angebote sein. Um die Kommunikation zwischen Asylwerbenden und euch zu erleichtern, stehen wir von „Gemeinsam in Schlierbach“ als Vermittler gerne zur Verfügung und können auch Dolmetscher organisieren. 

Arbeitsgruppe Begegnung und Freizeitaktivitäten

Gemeinsam übernehmen wir die Kinderbetreuung während der Deutschkurse für die Erwachsenen und unterstützen die Schulkinder bei Bedarf beim Hausübung-Machen. In Planung sind: Begegnungen zwischen Familien, sportliche Betätigung, Waldausflüge, kreative Angebote für Kinder …
Wenn auch du Ideen hast um Begegnungen und Aktivitäten mit den Asylwerbenden zu schaffen oder du sie zu Aktivitäten deines Vereins einladen möchtest, melde dich gern bei uns!

Kontakt:
Stefan Schöttl (Tel: 0676 87 76 33 08; Email: stefanschoettl05@gmail.com)
Eva Seebacher (Tel: 0650 870 68 10; Email: eva_seebacher@gmx.at)

Fotografie: Anette Friedel-Prenninger

Arbeitsgruppe Sachspenden

Sachspenden
Die Spendenannahme läuft über Kaufhaus Höfer, wo auch aktuell Benötigtes ausgeschrieben wird! Wir nehmen nur Spenden, die wir ausgeschrieben haben! Wir bitten um Verständnis!!
Es wird gebeten, nichts direkt ins Haus Steiner zu bringen:

  1. aus organisatorischen Gründen,
  2. weil sich sonst zu viel ansammelt
  3. um ein faires Verteilen zu ermöglichen

Geldspenden
Derzeit gibt es bei der Höfer-Kasse einen Sparer, wo Geld eingeworfen werden kann.
Dieses Geld wird in Höfergutscheine umgewandelt und pro Kopf auf die Flüchtlinge in Schlierbach aufgeteilt.


Ab Anfang Jänner gibt es eine weitere Möglichkeit Geld zu spenden.
Dann ist es auch möglich, einen Verwendungszweck für seine Geldspende anzugeben.
Das Tagesgeld, das Asylwerbende erhalten, deckt gerade den Bedarf für Lebensmittel und Hygiene. „Gemeinsam in Schlierbach“ kümmert sich darüber hinaus um Bereiche wie Transport, Kleidung, Unterrichtsmaterialien oder Freizeitaktivitäten. Für diese Zwecke bitten wir um finanzielle Unterstützung, die wir in der Steuerungsgruppe gemeinsam verwalten. Diese Spenden können auf das Konto AT24 2032 0322 0289 1044 bei der Sparkasse Schlierbach überwiesen oder persönlich abgegeben werden. Sachspenden werden weiterhin beim Kaufhaus Höfer angenommen. Wir danken für Ihre großzügige Unterstützung.


Kontakt:
Ilse Höfer(Tel: 0699 10 70 85 27)

Arbeitsgruppe Mobilität

Ob Fahrräder (werden im Frühjahr nach einem Kurs für Verkehrssicherheit ausgegeben), Tretfahrzeuge, Bobbcars, Verkehrsschilder für mehr Sicherheit,...
Auch in diesem Bereich hat es schon einige konkrete Aktionen gegeben.

Für Transporte zu bestimmten Terminen braucht es immer wieder Personen, die die Möglichkeit haben, Asylwerbende und ihre Kinder mit dem Auto mitzunehmen.

Für diesen Bereich wird noch eine Koordinierungsperson gesucht. Bei Interesse Mail an t.ebner@schlierbach.at

Arbeitsgruppe Deutsch

Wie vermittelt man gut zwei Dutzend Menschen unterschiedlicher Herkunft und Muttersprache die Grundlagen der deutschen Sprache? Mit viel Optimismus und Improvisation!
Praktische Tipps zur Organisation und zu Unterrichtsmaterialien kamen von erfahrenen Flüchtlingshelfern und -helferinnen aus den Nachbargemeinden.

Derzeit gibt es zwei Kurstermine – Dienstag und Donnerstag jeweils von 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr.

Weitere Helferinnen und Helfer, auch ohne Vorkenntnisse, sind jederzeit willkommen.

Kontakt:
Matthias Thonhauser (Tel: 0699 10 58 78 36; Email: matthias.tonhauser@tele2.at)
Peter Kalab (Tel: 0650 239 19 81; Email: kalab@asscompact.at)

Begegnung

Es ist uns unvorstellbar was diese Menschen schon hinter sich haben. Manchmal kann man nur fassungslos nicken und versuchen ein Stück heile Welt mit ihnen zu teilen. Menschlichkeit und Respekt sind wichtig für sie. Sie kommen auf der Suche nach Frieden.

Sie haben großes Interesse an weiteren Aktivitäten wie begleiteten Spaziergängen und zeigen ihre Dankbarkeit indem man sobald man das Haus betritt mit Tee und strahlenden Gesichtern empfangen wird. Ausflüge, Spaziergänge oder einfach ein Besuch vor Ort werden immer mit großer Begeisterung aufgenommen.

Wie kann ich mich einbringen? Was kann ich tun?

  • Wir möchten Sie ermutigen, sich ihren Fähigkeiten und Zeitressourcen entsprechend einzubringen.
  • Die Möglichkeiten dazu sind sehr unterschiedlich.
  • Wir bitten Sie: Machen Sie das, was Ihnen liegt und was Ihnen auch Spaß macht. Jede/r die/der tut was er/sie kann, ist ein Gewinn für das Zusammenleben in unserer Gemeinde
  • Sollten Sie Ideen haben, wie Sie sich einbringen wollen: wenden Sie sich bitte an ein Mitglied der Kontaktpersonen der einzelnen Gruppen.
  • Mitarbeit bedeutet nicht automatisch bei allen Treffen dabei sein zu müssen. Schon ein einmaliger Einsatz im Monat, z. B. bei den Sprachkursen, in der Kinderbetreuung, … hilft!
  • Die Asylwerbenden freuen sich grundsätzlich über Kontakte mit SchlierbacherInnen. Aber seien Sie geduldig:
  • Die Situation ist für alle Betroffenen neu. Ein offener Umgang miteinander, Vertrauen und eine Begegnung auf Augenhöhe brauchen Zeit um zu wachsen. Auf beiden Seiten.
  • Die verschiedenen Teams der Steuerungsgruppe werden immer wieder Anfragen aussenden und versuchen Sie zu informieren wenn Not an der Frau/am Mann ist. Sie bekommen diese Informationen, wenn sich sich von Theresa Ebner (Gemeindeamt Schlierbach) in die Liste der UnterstützerInnen eintragen lassen!

Was hat wer zu tun?

Aufgaben des Quartierbetreiber:

  • Auszahlung des Verpflegegeldes
  • Instandhaltung des Quartiers
  • Erstellung der Hausordnung
  • Entgegennahme und Aushändigung von behördlichen Schriftstücken
  • Meldepflichten beim Land OÖ
  • Ansprechpartner für Nachbarn und Gemeinde
  • Anleitung und Hilfestellung der Asylwerber beim Umgang mit:
  • Energieresourcen, Wasser, Strom usw.
  • Mülltrennung, Pünktlichkeit etc.
  • richtiges Lüften im Haus
  • einmaliges Zeigen der Einkaufsmöglichkeiten, Hausarzt, bzw. öffentliche Verkehrsmittel

Aufgaben der Gemeinde:

  • Unterstützung der Quartiergeber
  • Mithilfe bei der Koordination der Freiwilligenhilfe
  • Anlaufstelle für behördliche Angelegenheiten

Aufgaben der Caritas:

  • Bindeglied zwischen den Bewohnern und dem Quartiergebern und der Schule/Kindergarten und den Eltern bei Fragestellung zu Gesundheit, Schule, Ausbildung, behördlichen Fragen/Anliegen.
  • Ansprechpartnerin für die Ehrenamtlichen

Aufgaben der Steuerungsgruppe:

sind die Abstimmung des ehrenamtlichen Engagements sowie die Klärung und Entscheidung von anstehenden Fragen, damit die Asylsuchenden in der Gemeinde Schlierbach bestmöglich begleitet sind.