E-Carsharing

Sie  haben  ein  Auto  zu  wenig  in der  Familie?  Sie  brauchen  es  aber nicht  regelmäßig  und  die  Anschaf-fungskosten, Versicherung, Wartung,  Reifen,  etc.  für  ein  eigenes  Fahrzeug  rechnen  sich  nicht.

Die Kosten für ein KFZ für den Privathaushalt liegen bei Kleinwagen bei € 300,- bis € 500,- pro Monat. Bei einem Mittelklasseauto liegen diese bei € 700,- bis € 800,-. Der variable Anteil (Treibstoff etc.) ist dabei nicht der entscheidende Faktor. Aber leider geht es bei uns im ländlichen Raum oft nicht ohne Auto.

Da liegt die Idee nahe, sich ein Auto zu teilen. Mit einem gemeinsamen Auto und einem  automatischen  Buchungssystem ist die Organisation spielend leicht. Wenn man sich ein Elektroauto teilt (E-Carsharing), spart man ordentlich Geld, kann das lautlose Fahren mit mittlerweile ausreichen-den Reichweiten genießen und entlastet das Klima.

Über die BürgerEnergie Traunviertler Alpenvorland eGen (Genossenschaft) steht auch in Schlierbach ein umweltfreundliche E-Carsharing (Elektroauto-teilen) zur Verfügung.

Nähere Informationen bei Christian Wolbring von der BürgerEnergie Traunviertler Alpenvorland eGen (Email: energie@leader-alpenvorland.at; Telefon: 0676 88 68 05 1).

Download
der Beitrittserklärung, Nutzungsvereinbarungen und nähere Informationen.

Reservierungsplattform:
https://ibiola.com/login (Zugangsdaten erhält man nach der Anmeldung)

 

 

Preistafel Carsharing Bürgerenergie (Preise inkl. Mwst.)

Monatsgebühr je Teilnehmer 10 Euro
Monatsgebühr je Familien 15 Euro
Monatsgebühr je Firmen 20 Euro
Kernzeit Mo-Fr 7:00 bis 19:00 Uhr
Nebenzeit restliche Zeit
Kia SOUL EV Kernzeit (Euro/Std) Nebenzeit (Euro/Std)
Stundentarif 5,80 3,80
6-Stundentarif (7:00-13:00/13:00-19:00) 4,20 2,80
12h-Tarif 3,50 2,30
24h-Tarif 2,30 1,70
  • Ziel: eine moderne Variante des klassischen „Autostopps“
    Route: Schlierbach - Kirchdorf
  • Zustiegsstellen Richtung Kirchdorf: Bushaltestelle Hofern, alter Bahnhof
  • Zustiegsstelle Richtung Schlierbach: Einfahrt zu den Garagen beim Zementwerk
  • Grundsätzlich wird keine Bezahlung verrechnet!
  • Dieses Service steht allen SchlierbacherInnen zur Verfügung (Mindestalter 16 Jahre)
  • Registrierung für Fahrer und Mitfahrer auf flinc.org (Gruppe: flinc im Kremstal). Dies soll dem Sicherheitsbedürfnis entgegen kommen und einer unerlaubten Weitergabe vorbeugen.
  • MitfahrerInnen erhalten einen Ausweis im Checkkartenformat mit Foto welcher durch die Gemeinde Schlierbach ausgestellt wird
    Bei Interesse bitte analoges Passfoto mitnehmen bzw. an folgende Adresse senden: gemeinde@schlierbach.at; Kennwort: „flinc-Ausweis“
  • Fahrer: Registrierung ebenfalls durch die Gemeinde Schlierbach. Material zur Kennzeichnung für der Windschutzscheibe (A6 + Folie für Windschutzscheibe) wird bei der Registrierung ausgegeben
  • Wichtigste Informationen
  • Anleitung zur Registierung auf flinc.org

Übersicht über regelmäßige Fahrten

Fahrtroute Abfahrtszeit  
Gruppe flink/c im Kremstal https://flinc.org/groups/2665-flinc-im-kremstal  

Verbrauchsgesteuerte Heizungsregulierung

Josef Krusch hat dieses System sein einigen Jahren bei sich montiert. Auf jedem Heizkörper wurde das herkömmliche Regelventil mit einem intelligentem Ventil ausgetauscht. Dadurch ist es möglich individuell und bedarfsorientiert Heizphasen in Haus oder auch zimmerweise zu steuern. Das Steuerungsmodul kostet ca. 300,--, jedes Regelventil ca. 70,--. Mit einer durchdachten Regelung der Heizbereiche und -zeiträume amortisieren sich die Kosten jedoch wieder in 2-3 Jahren.
Die Belegung der Heizbereichen und –zeiträumen im Haus der Familie Krusch steht als Beispiel zum Download zur Verfügung. Insgesamt eine sehr einfach und nicht allzu kostenintensive Möglichkeit schnell und effektiv Heizkosten und Heizmaterial einzusparen.

LED

Die EGEM-Gruppe Schlierbach startete schon zwei Mal eine Sammeleinkaufsaktion. In Zusammenarbeit mit einem örtlichen Elektrikerunternehmen gab es die Lampen aus dem Bestellformular auch zum Ausborgen um die optimale Lampe für den jeweiligen Einsatzort zu finden.

Folgender Link zeigt ein Infoblatt zu wichtigen Informationen betreffend LED:
LED-Merkblatt

E-GEM - kommunales Energiekonzept

E-GEM Schlierbach: Erstellung eines kommunalen Energiekonzeptes für die Gemeinde Schlierbach.

Mit dem vom Gemeinderat mehrheitlich beschlossenen Projekt E-GEM (Energiespar-GEMeinde) soll ein vom Land OÖ gefördertes Konzept und eine Strategie in Richtung Energieunabhängigkeit der Gemeinde entwickelt werden.

Ziel ist, neben der Reduktion im Energieverbrauch, eine möglichst hohe Deckung des eigenen Energiebedarfs aus regionalen Energiequellen. Neben der regionalen Wertschöpfung bedeutet dies mehr Unabhängigkeit von Erdöl und Erdgas.
Als vorrangige Energieträger der Zukunft stehen die Wasserkraft, der Wind und vor allem die Sonne und nachwachsende Rohstoffe zur Verfügung.

Beim Energieverbrauch ist es wie in vielen Bereichen des Lebens: wer einsparen bzw. sein gewohntes Konsumverhalten verändern will, der muss zunächst wissen wie viel er wofür ausgibt.

Nach einer umfangreichen Fragebogenaktion steht uns der Energiebericht als Basis zur Definition unserer Klimaziele zur Verfügung:

Ansprechspersonen stellvertretend für den EGEM-Arbeitskreis:

  • Andreas Mallinger-Hohensinn (Projektleitung)
  • Katharina Seebacher (Bürgermeisterin)

EGEM-Arbeitsgruppen

Der nächste Prozess war die Bildung einer Arbeitsgruppe mit folgenden themenschwerpunkten:

  • Landwirtschaft: Energieproduktion, Nutzung erneuerbarer Ressourcen
  • Energieeffizienz im Haus
  • Mobilität
  • Wasser/Wind/Photovoltaik
  • Rahmenbedingungen zur nachhaltigen Umsetzung des Energiekonzeptes

EGEM-Arbeitskreis

Klimaziele

Folgende Klimaziele wurden von der Arbeitsgruppe für Schlierbach vereinbart:

  • 100% des Schlierbacher Wärmebedarfes
  • 50% des Schlierbacher Strombedarfes und
  • 50% des Schlierbacher Kraftstoffbedarfes …selber zu decken.


Ehrgeizig, aber machbar!

Damit wir unsere Ziele erreichen, ist ein ganzes Maßnahmenpaket nötig.
In den nächsten 20 Jahren machen wir unseren Ort topfit und zur Mustergemeinde was Energiesparen und Energieproduktion betrifft.

Diese Ziele sind nur mit vielen kleinen Schritten und einer Verknüpfung von Maßnahmenpaketen zu erreichen. Die engagierte Energiegruppe erstellte eine umfangreiche Maßnahmenliste mit kurz-, mittel- und langfristigen Planungszielen.

Eine weitere und wichtige Basis bildet die Verpflichtung des Gemeinderates für diese gesetzten Klimaziele. Gleichzeitig mit dieser Verpflichtung werden die Ausschüsse der Gemeinde beauftragt, alle Möglichkeiten für einen Beitrag zur Klimarettung in deren Arbeit auszuloten und zu nutzen.

EGEM-Prozessausblick

bisherige Aktivitäten

  • Vortrag: Energie zum Überleben
  • Filmabend (Die 4. Revolution)
  • Beteiligung an den Kirchdorfer Energietagen im TIZ-Kirchdorf
  • Energieausstellung mit landwirtschaftlichen Schwerpunkt im ASZ-Schlierbach „Tag der offenen Heizraumtür“ der Nahwärme Schlierbach
  • am Tag der offenen Tür der Landwirtschaftsschule Schlierbach in Zusammenarbeit mit dem Lehrgang „Biomassefacharbeiter“
  • EGEM-Infostand am „Tag der Sonne“ beim Frühlingsfest 2011 in Schlierbach
  • Sammeleinkaufsaktion von elektronischen energiesparenden Heizungsumlaufpumpen
  • Filmabend (Is eh ois do) am 13. Februar 2012 im Kino Kirchdorf in Zusammenarbeit mit EGEM-Kirchdorf und der Energiemodellregion
    Pressemeldung
  • Schlierbacher Energie-Roas am "Tag der Sonne" (5. Mai 2012) in Schlierbach zur Erläuterung von beispielhaften PV- bzw. Solarumsetzungen.
  • Errichtung einer 3KwPeak-Photovoltaikanlage am Dach des Musikheimes der Volksschule Schlierbach zur Deckung des Eigenstrombedarfs (Beteiligung an der Aktion des Landes OÖ)
    www.pv-schule.at
    Pressemeldung
  • Aktion "begleiteter Schulweg" und Info an AutofahrerInnen im Ortszentrum in der Mobilitätswoche 2012
  • Runde der Ausschüsse der Gemeinde Schlierbach zur Überlegung von zu energierelevanten Themen in ihrem Aufgabenbereich
    Pressemeldung
  • LED-Sammelbestellaktion
    Pressemeldung Sammelbestellung
    Pressemeldung Abschluss
  • Vortrag erfolgreich sanieren am 26. Juni 2013
    Pressemeldung
  • Beteilung an der Sommeraktion der Naturfreunde "Camp 09" im Sommer 2013
    Pressemeldung
  • 2. LED-Sammelbestellaktion
    Pressemeldung Sammelbestellung
  • Errichtung einer 5KwPeak-Photovoltaikanlage am Dach des Musikheimes Schlierbach zur Deckung des Eigenstrombedarfs der Gemeinde (Errichtung und Betrieb durch die Bürgerenergie Traun4ler Alpenvorland)
    Pressemeldung
  • lokales flinc-Projekt: die moderne Variante des Autostopp
    Pressemeldung (Rundschau)
    Pressemeldung (Tips)

ökologische Dämmstoffe

Partnerschaften

Wir sind auch Mitglied in der Energiemodellregion Traun4ler Alpenvorland.

Grund für diese Mitgliedschaft ist das Bekenntnis, dass sich manche Fragen wie z.B. Mobilität nur regional bzw. überregional lösen lassen. Auch nutzen wir die Energiemodellregion als Servicestelle und gebündeltes Sprachrohr zu Landesstellen.

Website der Energie Modellregion Traunviertel Alpenvorland